Gaudi und Gesundheitsmanagement

Das BEYERS Team im Leopardenfell
ist schon vor dem Lauf in bester Stimmung.
Quelle: Run & Fun, Mönchengladbacher Firmenlauf

BEYERS beim Run & Fun
Am Montag, dem 17. September fand bereits zum siebten Mal der Mönchengladbacher Firmenlauf RUN & FUN statt. BEYERS ging mit 33 Teilnehmern, an den Start. Unter dem Motto „Am Anfang war das Feuer“ traten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von BEYERS als Stein-Zeitgenossen von Fred Feuerstein auf.

Insgesamt nahmen knapp 5.000 Starter gemeinsam mit BEYERS teil, und bewältigten die 5,3 Kilometer lange Laufstrecke am Mönchengladbacher Nordpark.

Für BEYERS ist der Firmenlauf einerseits fast schon zur zweiten Betriebsfeier geworden, andererseits bildet die Veranstaltung aber den wichtigen Baustein „Bewegung“ im betrieblichen Gesundheitsmanagement. BEYERS ist bereits zum vierten Mal beim RUN & FUN Firmenlauf dabei – unter stetig wachsender Beteiligung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

In Allgemein veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Wechselbad der Gefühle …

Alexander Siegers auf dem Rennkurs

… beim Rennen in Genk, Belgien.

Nicht immer markiert das Siegerpodest das Ende einer Rennsaison. Alexander Siegers geht dennoch aus der ersten deutschen E-Kartmeisterschaft DEKM als Gewinner hervor. Denn er nimmt wertvolle Erfahrungen mit, als Kartfahrer, im Umgang mit Sponsoren und mit der Konkurrenz. Nach dem äußerst erfolg­reichen Rennwochenende in Kerpen, in dem Alexander einen der begehrten Pokale für den 2. Platz bekommt, kann er im Finallauf in Genk bei kalter und vor allem unbeständiger Witterung nicht ganz an den vorherigen Erfolg anknüpfen.

Er startet in der sechsten Startreihe und kann sich im nächsten Rennen bis zur Reihe 4 verbessern. Pech, Fehlentscheidung oder höhere Fügung – im zweiten Rennen des Tages entscheidet er sich, wie das Gros der Fahrer für Regenreifen. Doch der erwartete heftige Regenguss bleibt aus. Es nieselt nur leicht. Das kostet Alexander die aufgeholten Plätze und auf dem Podium landen die Fahrer mit Slicks. Ist es Unerfahrenheit oder Übereifer einer der beiden Gastfahrer? Es kommt zu einer Kollision mit Alexander Siegers als dieser ihn in der Gruppe sechs führender Fahrer überrunden will. So landet er nur auf Platz 16. Versiert nutzt der junge E-Kart Fahrer Alexander, der auch als sein eigener Mechaniker arbeitet, die knappe Zeit bis zum nächsten Rennen, um verbogene Teile auszubauen, richten zu lassen und wieder zu montieren. Respekt – Alexander lässt sich durch Pech und Misserfolg nicht beirren, hält an seinem Plan fest: unter die TOP 10 kommen.

Gruppenbild – Alexander Siegers in der letzten Reihe (3. v. l.)

Am zweiten Renntag muss Alexander trotz Traumwetters erneut eine Niederlage einstecken. Gleich im ersten Rennen wird er von der Bahn gedrängt, technischer Defekt, das Gas bleibt auf Volllast stecken und er rast ungebremst in die Reifenbarrikade. Ein großer Schreck für alle, zum Glück ohne dramatische Folgen. Allerdings bedeutet dieser Ausfall den Start im nächsten Rennen von ganz hinten.
Nun aber Alexanders großer Auftritt. Hat er mit seinem Team gerade noch geflachst: “8 Plätze in 8 Runden sind drin…“, toppt er auch noch diese optimistische Prognose. Gleich beim Start sind 9 Karts auf einen Streich überholt. Alexander fährt beflügelt und taktisch klug. Er blockt, verteidigt seinen Platz, setzt den Boost raffiniert ein und erreicht am Ende Platz 9.

Die Außenverkleidung von Alexander Siegers Kart zeigt Spuren des Rennens.

Damit ist für Alexander natürlich nicht alles getan, er ist überzeugt, aufgrund seiner Fähigkeiten mehr zeigen und erreichen zu können – wenn die Umstände mehr zu seinen Gunsten entscheiden. Für das Publikum an der Rennstrecke und besonders für seine Familie und seine Sponsorengäste eine bemerkenswerte Vorstellung und ein Wechselbad der Gefühle. Alexander Siegers aber fokussiert sich gedanklich schon auf den nächsten Schritte.

Noch im November starte die Trainings- und Rennwoche der DEKM in Brasilien. Zum ersten Mal in der Geschichte findet das Rotax MAX Challenge Grand Finale in Conde-Paraíba / Brasilien auf der wunderschönen Strecke des Circuito Internacional Paladino statt. Die Hauptstadt und die größte Stadt von Paraíba ist João Pessoa, auch bekannt als die Stadt, in der die Sonne zuerst aufgeht. Die besten 360 Kartfahrer aus mehr als 50 Nationen sind zu dem größten und prestigeträchtigsten Kart Event des Jahres eingeladen, treten bei der 19. Ausgabe des Grand Finals in 6 verschiedenen Kategorien gegeneinander an, um schließlich die Grand Finals Champions von 2018 zu krönen! Der Finallauf in Brasilien am 24. November bis 1. Dezember wird live im Internet übertragen.

Auch die Planung für 2019 läuft schon auf vollen Touren und für die Karts sind verschiedene Verbesserungen geplant. Auch nach der weltweit ersten Elektro-Kart-Saison bleibt es in 2019 spannend.

In Allgemein veröffentlicht | Kommentare geschlossen

Sechs heiße Rennen …

Alexander Siegers im Starterfeld

… zwischen Podium und Mittelfeld
Kerpen: Das zweite offizielle Rennwochenende der DEKM am 28. und 29. Juli war nicht nur für E-Kart-Fahrer Alexander Siegers sehr abwechslungsreich und emotional. Die sechs Rennen der beiden Renntage gestalteten sich sehr unterschiedlich und das Fahrerfeld wurde immer wieder neu gemischt.

Kart und Helm von Alexander Siegers – kurze Ruhe zwischen zwei Rennen

Der Samstag begann für Alexander sehr vielversprechend. Er konnte sich im Zeit-Training mit dem 5. Platz eine gute Ausgangsposition sichern. Laut Wettervorhersage sollte es Regen geben in Kerpen. Der Niederschlag beschränkte sich allerdings auf einen einzigen Schauer, der sich – Déjà-vu zu Wackersdorf – genau in dem Augenblick über die E-Kart-Fahrer ergoss, als diese gerade ihr erstes Rennen begonnen hatten.

Ein Praxistest für die Ummantelung der Akkus, die die Rotax-Entwickler, nach dem Ausfall in Wackersdorf installiert hatten und die zu einem Mehrgewicht von rund 10 kg an den Karts geführt hatte. Die Ummantelung erfüllte ihren Zweck – keine Ausfälle. Allerdings war die stark mit Gummiabrieb behaftete Bahn jetzt so glatt, dass sich ein Fahrer nach dem anderen ins Kiesbett verabschiedete. Nicht so Alexander – er konnte in dieser Situation sein fahrerisches Können ausspielen. Möglicherweise kam ihm dabei auf der glatten Bahn ausnahmsweise sein – durch das herabgesetzte Mindestgewicht entstandene – Übergewicht von knapp 5 kg zugute: eine Zeit lang hielt er sich beharrlich auf der pole position, bis es gegen Ende des Rennens für ihn doch noch zu einem Dreher auf der Strecke kam und er sich mit Platz 4 begnügen musste.

Alexander Siegers vor der Ziellinie

Gleich mit dem Ende des E-Kart-Rennens war auch der kurze Regenschauer vorbei, die Sonne schien bei sommerlichen 29 Grad. Lediglich die Auswirkungen des Regens bekamen nun die meisten E-Kart-Fahrer zu spüren. Sie waren in der folgenden Stunde intensiv mit umfangreichen Reinigungs- und teilweise auch Reparaturarbeiten beschäftigt.

Nicht nur Alexander verschaffte die 2. Startreihe im 2. Rennen ein gutes Gefühl. Auch BEYERS war als Hauptsponsor mit dem Start zufrieden, die mitgereisten Vertreter guter Laune. Klemens Lowis (Leiter der Auftragsbearbeitung bei BEYERS) freute sich über die gute Platzierung: „Für das Regenrennen ein guter Start – von Startplatz 6 auf 4 gefahren, jetzt von 4 Starten, dann kommt bestimmt ein zweiter Platz raus!“ Gesagt, getan, Alexander schaffte es am Ende des zweiten Rennens mit Platz 2 aufs Podium. Timo Dreyer (COO bei BEYERS) freute sich über das Ergebnis, sowie die Treffsicherheit der Aussagen seines Kollegen.

v.l.n.r. Kart-Fahrer Alexander Siegers; Timo Dreyers COO bei BEYERS beim Handshake

Nach diesem Rennen jedoch musste in Alexanders Kart der Sitz aufgrund einer gebrochenen Bodenplatte getauscht werden. Aufgrund der veränderten Sitzposition, vielleicht auch, weil die Umbauaktion unter Zeitdruck und bei tropischer Hitze Kräfte und Nerven gekostet hatte, rutschte Alexander im dritten Lauf wieder auf Platz 6.

Am Rennsonntag waren die Bedingungen zwar ideal, etwas kühler und der Himmel leicht bedeckt, jedoch konnte Alexander von Anfang an nicht an die Fahrzeiten des vorherigen Tages anknüpfen. Er landete mit konstanten Fahrzeiten im Qualifying nur auf Position 13. Bedingungen sind das eine, fahrerisches Können das andere, aber auch ein Quäntchen Glück hätte an diesem Wochenende in Kerpen dazu gehört.

Alexander musste im letzten Rennen wegen eines Karts auf Abwegen gleich vor ihm, ins Kiesbett ausweichen. Ansonsten wäre auch hier eine bessere Platzierung drin gewesen, mit erheblichen Auswirkungen auf die Gesamtwertung. So aber blieb es in Rennen 5 und 6 bei Platz 9, was auch in der Gesamtwertung bisher Platz 9 ausmacht, mit nur 2 Punkten Abstand zu Position 7.

Es bleibt also spannend und in Genk (Belgien) am 25.-26.08.2018 ist alles möglich.
http://www.helmut-beyers-gmbh.de/
http://www.dekm.de/
http://www.alexandersiegers.de/

In Allgemein veröffentlicht | Kommentare geschlossen

BEYERS auf Rekordkurs in 2018

Nach einem tollen Start in das neue Jahr und einem Umsatzrekord im ersten Quartal bleibt BEYERS weiter auf Rekordkurs. Mit einem Umsatz von gut 12,4 Millionen Euro haben wir den besten Halbjahres-Umsatz in der Unternehmensgeschichte geschafft.

Der Erfolg von BEYERS ist natürlich nur möglich mit starken Partnern in der Supply-Chain. Aus diesem Grund möchten an dieser Stelle Danke sagen, für das Vertrauen, das unsere Kunden in uns setzen. Ebenso danken wir auch unseren Zulieferern für die hervorragende Zusammenarbeit. Nicht zuletzt sind wir bei BEYERS stolz auf unsere Kollegen, die dieses erfolgreiche erste Halbjahr 2018 möglich gemacht haben.

In Allgemein veröffentlicht | Kommentare geschlossen